Fine seconda parte … 

Yeah GRAZIE GRAZIE GRAZIE 

33 uno 3 – Bruciato – Fine seconda parte
  

Advertisements

Un giorno vorrei

Un giorno vorrei 
Solo con te 

Vorrei un giorno

A partire da mezzanotte

Solo con te

Un giorno vorrei 

vederti addormentare

Un giorno vorrei

Vederti sognare 

Vorrei vederti

Sorridere nel sonno 

Un giorno vorrei

Vederti svegliare

Vorrei darti

Il primo bacio della tua giornata

Un giorno vorrei

sentirti cantare 

Vorrei sentire la tua voce

Che sì alza e cade 

Un giorno vorrei

tenerti la mano 

Vorrei accompagnarti 

ovunque tu vada 

Un giorno vorrei

Vedere con te il mare

Vorrei vedere

Tutti i colori che hai da dare

Un giorno vorrei 

vedere con te il sole che scappa 

Vorrei vedere con te 

la Luna che sì alza 

Vorrei che ci vede 

Durante il bacio 

Un giorno vorrei 

passare con te l’inizio della notte 

Vorrei essere io

a darti il bacio della buonanotte 

Un giorno vorrei 

Mi basterebbe uno 

Uno con te 

Tutto il giorno 

Un giorno vorrei 

Da mezzanotte 

a mezzanotte 

Un giorno 

Tutto con te 

Un giorno vorrei 

É un desiderio … 
Vincenzo Dei Leoni 

Gedanken während der Fahrt 

Das ist ein Teileiner kleinen Geschichte. 

Ein Teil, meiner Gedanken nach dem erlebten. 

Was davor geschah, 

werdet ihr noch lesen. 

Jetzt, beginne ich auf der Autobahn

irgendwo in Europa. 

Direkt losgefahren, völlig sprachlos. 

Ein Beifahrer, einer auf dem Rücksitz. Das Auto gehört keine Ahnung wem, aber ich fahre. 

„Wir müssen hier weg!“, schreien sie mich erst an … 

Bei zweihundertsechzig dann, „Fahr langsamer!“, 

doch ich bin bereits in meinen Gedanken. 

Kann nicht mal mehr sagen welcher von beiden es sagte. 

Mein Blick ging nach vorne, ins leere. 

Man redet mit mir doch ich sage kein Wort mehr.

Ich dachte an das von gerade eben. 

Weit weit vor mir, auf der rechten spur ein Lkw, ganz langsam. 

Mein logischster Gedanke, da rein knallen. 

Mit voller Geschwindigkeit hinten drauf. 

Ich mach die alle kalt. 

Ich war ja auch dabei. 

Der Lkw ist nur noch ein paar hundert Meter entfernt. 

Ich bin immer noch viel zu schnell. 

Wechsel auf die rechte Spur. 

Im Auto wird’s lauter und

ich schließ meine Augen. 

Doch das was ich sehe, 

sind meine Eltern an meinem Grabstein … 

Eine Frau schreit ganz laut Nein, 

doch es war keine im Fahrzeug. 

Ich reiß die Augen auf, 

vor mir freie Fahrt … 

Im Rückspiegel der Lkw … 

Wieso hab ich ihn verpasst? … 
Vincenzo Dei Leoni 

  

Buch Number One

Ok, es ist soweit … Bald kommt es, 

mein Buch Number One. 

Ein Roman, eine Biografie, 

nennt es Schrott!

Alle freuen sich, 

als ob es was schönes wäre, 

als ob es ein Märchen wäre, 

oder tatsächlich ein Roman. 

Mit Liebe und so … 

Als ob Liebe schön wäre … 

Schrott, Stop.

Buch Number One. 

Ein kleiner Ausschnitt, 

ein Haufen Scheisse

und die Sicht, 

aus meinen Augen. 

Meine Emotionen,

mein Leben, 

mein Alles … 

Es ist nicht schön, 

bitte lest es leise …

Ich entschuldige mich bei jedem, 

der sich irgendwie angesprochen fühlt … 

Geschichten sind frei erfunden, Autor … Na dann … 

Ich habe eine poetische Lizenz in meinem Heimatland 

und hier in Deutschland jetzt

einen Vertrag bei einem super Verlag. 

Jetzt werden Texte sortiert, lektoriert 

und weiss Gott wie oft gelesen. 

Wie ich mich dabei fühle ist schwierig zu beschreiben. 

Als ob es schön wäre mein Leben zu lesen … 

An all die Sachen wieder zu denken die ich doch eigentlich zu löschen versuche. 

Als ob es schön wäre dass selbst meine Eltern es lesen … 

Sorry, aber ist mir egal, 

jetzt bin ich offiziell Autor und

schreibe was ich will. 

Vor der Veröffentlichung, 

 bin ich wahrscheinlich sowieso schon, 

sagen wir fort … 

Hiermit, entschuldigt die Ausdrucksweise, fick ich alle … 

Sehr viele Menschen, von Dealern bis hin zu Richtern, werden sich angepisst fühlen. Diverse Staaten werden sich wohl angepisst fühlen. Vor allem die Jungs, die anscheinend alles tun, um alles zu verhindern. 

Aber wie oft drückt ihr alle zwei Augen zu, 

oder zieht euch ne Line hoch … 

Das weiss auch nur Gott. 

Selbst bei ihm, 

hab ich mich entschuldigt, 

ok nicht direkt, 

ich schrieb einen Brief an meine Oma, die mit achtundneunzig verstarb. 

Ich entschuldigte mich bei ihr für das was ich schreibe, nur sie weiss warum. 

Für mich sitzt sie direkt neben ihm, neben Gott. 

Sie glaubte an ihn, also ist sie für mich dort. 

Bei ihr entschuldige ich mich 

aber ihm kann sie mit einem lächeln ausrichten, Sorry, but Fuck you! 

Er weiss warum … 

Jetzt gibt es niemanden mehr, 

den ich um Entschuldigung bitten muss. 

Es gibt niemanden,

vor dem ich Angst habe. 

Während ich schweigend schreibe, 

sage ich euch alles. 

Zu verlieren, habe ich gar nichts.

Vielleicht noch ein Sorry an all die Ladys … 

Einige stellen sind nicht besonders nett, würde ich nie aussprechen, aber hier schreibe ich, sorry, but fuck off …

Ich bin frei, ich bin Autor 

und wie heißt es so schön,

Beruht auf einer wahren Begebenheit, 

Personen, Orte und blablabla sind frei erfunden. 

Na dann viel Spass beim kopf zerbrechen … 

Ist das wirklich wahr … 

Meint der Penner mich etwa … 

Sempre Negare

Immer abstreiten 

Ich sage kein Wort

Ich bin Autor

Ich schreibe 

That’s all … 
Vincenzo Dei Leoni