Oh man Deutschland

Wuerde so gerne frei schreiben,

doch kann es nicht …

Wollte es eigentlich nie wieder,

Doch konnte es nie …

Nie wieder auf deutsch,

ging nicht, nicht mit traenen und stolz …

Das ich heute,

Von Deutschland aus,

In meinem Elternhaus,

Liegend,

alleine in meinem bett liege

mit einem italienischen laptop

auf dem bauch und schreibe …

Meine eltern schlafen neben an,

Und ich heule …

Ich dachte das alles,

Sehe ich erst in zwanzig jahren wieder …

Nicht ein wort deutsch haette ich geschrieben,

Ich liebe Deutschland, 

Aber deutsch schreiben,

An meine eltern,

An meine freunde,

An meine brueder,

An meine leute

Dafuer fehlen mir jetzt noch die worte …

Und wieder diese verdammten traenen in den augen,

Auf der tastatur fehlt mir das u mit den zwei puenktechen 

Und ich sehe nicht mal den bildschirm …

Ich wuerde gerne so vieles schreiben,

Aber weis nicht mal wie,

An wen,

Was sag ich, wo fang ich an …

Meine Story,

Wer mich kennt,

Kennt dreissig …

Sorry Mum,

Entschuldigung Mutter

Weil es auf deutsch so schoen klingt,

Sagte ich dir immer, 

Wenn ich dich verarschen wollte …

Perdona mi madre mia,

É non bastano le parole,

sia in tedesco che l’italiano ,,,

Ti amo, sempre,

fin che muoio ,,,

Jetzt schlaefst du neben an,

Meine schwester, mein patenkind,

Die tochter meiner schwester,

Mein Vater.

Und ich …

Klar, meine schwester und die kids gehen in drei tagen wieder,

Waren hier ueber ostern,

Aber das ich komme,

Niemand wusste es,

Am allerwenigstens

Ich …

Nach jahrelangem abbruch,

Gezwungen oder nicht,

Deutschland,

Von der bluete eines Schneegloeckchens,

Bis zur frau beim baecker.

Vom tuerken an der bushaltestelle

Und das Misstrauen in den augen deiner leute, 

Ja ich bin Kanacke man,

Kek ammonakuym um genau zu sein 

Italiener lan wenn’s auch ein kanacke ist, ein freund den ich kenn seid ich drei bin, weiss, was es bei ihm daheim zum fruehstueck gibt … Tuerkisch, ich liebe es … Alles hier in deutschland, von der butterbrezel bis zum doener, vom komischen blick der leute und dem sexy blick, dem perfekten laecheln mit perfekten zaehnen und die eleganz deutscher frauen … Oder russinen, tschechin … Unglaublich, nicht nur italienerinnen oder spanien … Aber eine frau jetzt, wie denn? Weiss ja nicht mal wo ich morgen bin … Oh man deutschland echt …

Schoen mal wieder deutsch zu schreiben,

deine sprache,

deine woerter,

deine autobahn,

sogar der erste blitzer als ich nach dem flieger das auto nahm,

nachdem meine mutter mich am flughafen

erst mal stundenlang mit traenen in ihrem wunderschoenen augen in den armen hielt …

Das kann ich nicht schreiben,

Auf italienisch nicht,

Auf deutsch nicht,

Diese szene,

Diese umarmung,

dieses gefuehl,

dieses alles …

Ich heulte nicht,

Aber wasserfaelle liefen mir uebers gesicht,

Ohne zu atmen,

Hielt ich sie,

So fest wie ich konnte …

Schaute sie an

Und wischte ihre traenen weg,

Einen Kuss auf die wange,

Ich glaube es nicht …

Und drueckte sie …

Alles …

Deutschland,

Alles …

Heftig …

Zu viel emotionen,

Zu viel traenen,

Zu viel leben und zu viele jahre in dem satz, „Das, siehst du jetzt lange lange lange nicht …!“ …

Never ever,

Niemals …

Meine eltern,

Mein dad vor dem Kamin,

Meine mum, die kids,

Und jetzt bin ich eigentlich wieder mal nur auf der durchreise …

An tausend sachen denke ich wenn ich mit meinem vierjaehrigen neffen spiele, ihn provoziere, ihn stichel und er mich anschaut, irgendwas auf japanisch sagt waehrend er sich dreht, abspringt und mir mitten ins gesicht boxt. Ich bin erwachsen man und ich mach kampfsport seid ich sechs bin, aber das er schon einandhalb jahre kung fu macht, hab ich nicht mitgekriegt, und wieder, wieder dieses scheiss gefuehl … 

Deutsch,

Bin hier aufgewachsen,

Sagen wir mal so …

Ein teil von mir,

Lebt es, irgendwo …

Ich liebe es wenn leute puenktlich sind,

Auch wenn ich wahrscheinlich gar nicht komm …

Bin Ialiener man, was solls …

Bin kein deutscher,

Aber ich liebe sein Volk,

Seine Kultur,

Die Sprache,

Die Feinheit der Woerter der deutschen poeten …

Nein, ich bin kein deutscher.

Verzeiht mir meine fehler,

Die art wie ich schreibe, die art wie ich lebe,

Ist schon eine weile her,

Als ich hier war. Frag mich nicht nach der deutschen grammatik, so deutsch bin ich nicht. 

Deutsch denken,

Deutsch sprechen

Und sofort wieder deutsch traeumen, das kann ich.

Tausende liebesbriefe auf deutsch,

Hab ich geschrieben …

Vielleicht an viele,

Vielleicht an eine.

Vielleicht, nur vielleicht auch fuer ein zwei freunde weil sie kein gutes deutsch konnten und mich fragten „was Rom antik lan? … Ich sagte nur, „Gib mal dein handy lan!“ … Oh man ist das lang her … Über meine brüder zu schreiben, was man, was soll ich sagen mit wem beginnen und welcher story … Ich such euch, ich find euch ich muss euch sehen man … Wieviel hab ich verpasst in all den jahren …

So lange war ich weg und jetzt das …

Auf deutsch schreiben,

Ich wuesste gar nicht was,

Wuesste gar nicht wie …

Mir laufen die traenen schon uebers gesicht wenn ich ins auto steige,

Den Motor anmache und den sound hoere.

Diese broddeln das die stille Nacht in diesem doerfchen wie ein gewitter ueberrollt wenn ich losfahre …

Landstrasse,

Die Kurven,

Der Asphalt.

Die Strassen leicht nass,

Wetter scheisse … 

Mondlicht schimmert auf gruenen, nassen wiesen

Und ich fahre die strecke mit geschlossenen augen und denke an meinem bruder, zu dem ich gerade fahr …

Eine lange gerade,

Ich beschleunige volles gas aus der Kurve raus,

Schaue nach oben und sehe den Mond wie er durch die Wolken bricht

Und wieder, wieder diese scheiss traenen ueberm gesicht …

Das ist alles zu krass …

Stop man, reiss dich zusammen …

Sardinien,

Sardinien ist doch auch schoen … 

Ich kann ja jetzt kommen, wann ich will …

Es gibt ja flugzeuge,

Schiffe und Weiss der gott

Aber Deutschland,

Du reizt mich …

Dich in zwei wochen wieder zu verlassen,

Ich Weiss nicht …

Was will ich hier,

Ist ja nur mein leben,

Ich schau zu was passiert,

Bin ja nicht der, der redet,

Oder doch …

Ich schreib einfach nur,

Immer und ewig,

Still und heimlich.

Die sachen die sich jemals aendern werden, 

Sind der Ort,

Die Sprache,

Die Themen 

Die Leute …

Zu schreiben Scusa mi bambolina lenkt auch ab,

Vom leben …

Strand, Sonne, Meer

Und schreiben kann ich doch jetz auch von dort, eigentlich, von wo ich will …

Also Why not ..

Why not sonne, strand und schoene frauen am meer … 

Aber deutschland …

Selvst die Frauen,

Schon ganz schoen geil hier …

Ich koennte ja,

Aber so einfach,

Waere ja zu krass …

Das alles,

Jetzt hier …

Niemals haette ich das gedacht …

Auf deutsch schreiben, wuerde ich gerne, 

Aber was …

Wie druecke ich die gefuehle aus die ich beschreibe moechte wenn ich meine mutter zitternd fast in meinem armen zerdruecke wahrend ich nicht mal verstehen was ich gerade fuehle und das alles bis jetzt, nicht verstehe …

Wenn ich auf Deutsch geschrieben habe in den letzten Jahren,

War das mit einem alten Fueller, dunkler Tinte, 

schneeweissem papier, 

einem Zippo, Benzin und ganz viele Traenen …

Brennt super und im Garten gibt es dann wunderschoene Blumen im sommer …

Auf deutsch schreiben,

Ich Weiss nicht,

Kann es mir ja mal ueberlegen …

Deutschland, Deutschland du reizt mich …

Aber ich brauch den Sueden …

Verzeiht mir meine Fehler im text,

Mein laptop kann kein deutsch

Und mein alter rechner hat noch dos 3.11 ..

Deutsch …

Es haengt ja schon an der Tastatur und dem umlaut hier …

Entschuldige Mutter,

Sorry mum

And sorry to all,

Ich Weiss nicht ob das so gut waere hier …
Vincenzo Dei Leoni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s